Vielfalt 2019|20

Weihnachtsaktion 2019

ReligionsschülerInnen der Klassen 3A und 3B/C beschlossen nach einer im Unterricht gesehenen Dokumentation über brasilianische Straßenkinder, diese zu unterstützen. Sowohl der Erlös einer Kuchenverkaufsaktion als auch eine weihnachtliche Grußbotschaft wurden an eine Organisation in Recife übermittelt.

Österreichische Studienstiftung der Akademie der Wissenschaften

Österreichische Studienstiftung der Akademie der Wissenschaften

 

Das Ziel der Studienstiftung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ist es, junge Menschen zu fördern und zu begleiten, die in Zukunft Verantwortung in unterschiedlichen Bereichen übernehmen wollen. Zu diesem Zweck baut die ÖAW als Koordinatorin der Studienstiftung ein Förder-, Ausbildungs- und Vernetzungsangebot für Schüler/innen aus Maturaklassen in Österreich auf. 

Wichtig für die Bewerbung waren:

  • Engagement und Persönlichkeit
  • Interessen und Aktivitäten
  • Potential für die persönliche und intellektuelle Entwicklung
  • Beitrag zur Gemeinschaft der Geförderten der Studienstiftung
  • Schulerfolg

 

In die Studienstiftung aufgenommene Schüler/innen werden als Studienstiftler/innen für fünf Jahre unterstützt durch:

  • ein- bis zweiwöchige Seminare
  • fallweise finanzielle Unterstützung für Konferenzbesuche, Forschungsreisen und studienbezogene Auslandsaufenthalte
  • extracurriculare Aktivitäten (nicht-akademische Veranstaltungen, Rhetorikseminare, Sprachkurse, etc.)
  • fachliche und intellektuelle Begleitung durch Betreuungsdozent/innen in Gruppen von 12-15 Personen
  • individuelle Begleitung durch das Studium durch junge Wissenschaftler/innen

 

https://www.oeaw.ac.at/studienstiftung/home/

 

Die Direktion gratuliert den aufgenommenen Schülerinnen  und Schülern Felicia Erb (8B), Sebastian Schmidt(8B) und Florian Staffl (8B) zur Aufnahme.

 

Text: Dir. OStR. Mag. Josef Brunsteiner

Berichte zum Auswahlverfahren

 

Felicia Erb

Der Auswahltermin für die Studienstiftung war ein einzigartiges Erlebnis und eine großartige Erfahrung. Ich genoss vor allem den Kontakt mit anderen Schülern, welche teilweise sogar aus Vorarlberg und Tirol angereist waren. Es war sehr interessant, die Meinungen der anderen über aktuelle Themen zu hören, aber auch mit ihnen zum Beispiel über die VWA oder die Matura zu plaudern. Auch die Mitarbeiter bzw. das Auswahlkomitee waren freundlich und offen und haben rundum für gute Stimmung gesorgt. So schwand meine Nervosität schon nach den ersten Minuten und ich konnte mit gleichgesinnten angehenden Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen meinen Tag verbringen. Insgesamt würde ich sagen, dass es ein sehr positives Erlebnis war. Ich bin dankbar, dass mir die Schule, im Besonderen unser Direktor, Mag. Josef Brunsteiner, und mein Klassenvorstand, Mag. Erich Schön, es ermöglicht hat, an diesem Verfahren teilzunehmen und ich würde jedem, der die Chance dazu bekommt, raten, diese zu ergreifen und teilzunehmen, schon um des Erlebnisses und der Erfahrung willen.

 

Sebastian Schmidt

Nach Einreichen der Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf und Empfehlungsschreiben) wurde ich prompt zu der Auswahlsitzung eingeladen. Diese fand am Samstag, den 14. Dezember 2019 im JUFA Hotel Salzburg City statt. Jeder Bewerber musste zunächst ein Thema seiner Wahl zehn Minuten lang präsentieren und danach weitere zehn Minuten eine Diskussion leiten. Neben dem sogenannten Gruppengespräch gab es auch zwei Einzelinterviews mit Mitgliedern des Auswahlkomitees. Der Tag begann für mich mit den beiden Einzelinterviews, in welchen ich meine Bewerbung begründen und mich vorstellen sollte. In angenehmer Atmosphäre hatte ich die Chance, mich interessanten Fragen bezüglich meines Studiums und der Themenwahl zu stellen. Das Gruppengespräch gingen wir nach der Mittagspause an, was insofern vorteilhaft war, als ich meine Diskussionspartner so bereits kennen lernen konnte. Das Gespräch war geprägt von spannenden Beiträgen (von CRISPr zur mathematischen Finanzwelt) und angeregter, aber immer kollegialer Diskussion. Es war sehr spannend, mit anderen engagierten jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. Insgesamt war die Bewerbung für die Österreichische Studienstiftung alleine wegen der Auswahlsitzung sinnvoll. Jeder Aspekt hat mir etwas mitgegeben und ich bin motivierter aus dem Auswahlverfahren herausgegangen. 

 

Florian Staffl

Ein paar Informationen zur Studienstiftung: Ich werde am Seminar „Angewandte Mathematik“ Anfang März teilnehmen, das im Rahmen der ersten Winter-Schule im Seminarhotel Schloss Weinberg in Oberösterreich stattfindet, der ersten Komponente des Förderprogramms der Studienstiftung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Das Programm ist insgesamt ein fünfjähriges Förderungs- und Stipendienprogramm, das uns Geförderte bis ans Ende des Masterstudiums begleiten wird und während des Studiums immer wieder Weiterbildungsseminare und Veranstaltungen zum Vernetzen mit Gleichgesinnten und wissenschaftlichen Begleitern bietet. Insgesamt sind nur 80 Leute aus ganz Österreich aufgenommen worden (20 pro Winter-Schule-Seminar), und ich kann mir kaum vorstellen, dass es noch eine andere Schule gibt, die drei in die Studienstiftung aufgenommen Schüler stellt. Wir sind also echt gut 😉

 

Internationale EuRegio Sommerakademie

Auch am Ende des laufenden Schuljahres wird wieder die Internationale EuRegio Sommerakademie stattfinden, die sich mit einem interessanten Workshop-Angebot und renommierten Vortragenden an besonders begabte und motivierte Schüler_innen richtet. Informationen zu der von 28. Juni bis 1. Juli 2020 in Holzleithen am idyllischen Holzöstersee stattfindenden Veranstaltung können bereits jetzt auf der Homepage https://www.sommerakademie-salzburg.at abgerufen werden.

Am Ende des letzten Schuljahres wurden zwei Schüler des BGN, Sebastian Schmidt und Florian Staffl, 8B, für die Teilnahme an dem Förderprogramm ausgewählt. Hier ist ihr Bericht:

 

Sommerakademie 2019

 

Die internationale EuRegio Sommerakademie fand heuer zum ersten Mal in Holzöster statt, nachdem sie einige Jahre in Obertrum ausgetragen wurde. Wie jedes Jahr gab es wieder ein umfangreiches Angebot an dreitägigen Workshops, uns Teilnehmern war es möglich, aus insgesamt vier Themengebieten auszuwählen. Neben dem Quantenmechanik-Workshop, den wir besuchten, wurden auch Medizin, künstliche Intelligenz und Startups thematisiert. Gleich am ersten Tag wurde uns gesagt, dass der Workshop uns herausfordern würde, und das Lehrerteam um Professor Felix Hummel von der TU Wien hat damit nicht übertrieben. Zuerst erfuhren wir etwas über die Geschichte und ein paar Grundphänomene der Quantenphysik, aber bald ging es schon mit der “Bra-Ket” Schreibweise für Vektoren und Rechnungen mit Quanten los. Vor allem die Folgen von Messungen auf ein Quantensystem und das Phänomen der Verschränkung waren sehr abstrakt. Dies förderte aber nur das Interesse und somit konnte auch die sengende Hitze überstanden werden. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Fachgebiet durften wir auch von der Schönheit der Umgebung im Innviertel profitieren, so war abends der Sprung in den erfrischenden Holzöstersee ebenso ein Muss wie die sportliche Betätigung in diversen Disziplinen wie American Sports, Fußball oder Volleyball auf den Plätzen der örtlichen Vereine. So konnten wir einen guten Ausgleich zu der Arbeit in den Workshops finden, um letztendlich bei der Abschlusspräsentation unsere Arbeitsergebnisse zu präsentieren und dem Publikum die verschiedenen Fachgebiete näherzubringen.

Weihnachtliche Einstimmung

Am 7. Dez. 2019 um 16:00 fand heuer wieder der Höhepunkt des Besuchs unseres Austauschchores aus GB statt.

Der Schulchor bestehend aus SchülerInnen und LehrerInnen des BGN stimmte gemeinsam mit dem choir der Royal Grammar School High Wycombe mit einer internationalen Mischung an Weihnachtsliedern in St. Erhard auf das Weihnachtsfest ein. Unterstützt wurden sie dabei von InstrumentalistInnen der Schule und Prof.in Gerlinde Weinmüller, die aus ihrem Repertoire besinnliche, wie auch zum Nachdenken anregende Texte las.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Mitwirkenden, die zum Gelingen des Abends (des Konzerts sowie des Empfangs unserer Gäste) beigetragen haben, darunter besonders

Prof.in Heidi Kaaser und Mr. Tim Venvell für die Mithilfe bei der Einstudierung

Prof. in Michaela Kofler, Prof. in Andrea Schmidle und Prof. in Magdalena Diener-Schuh beim Buffet

Band der 8a für die musikalische Untermalung beim Empfang

Prof. in Sonja Radics für die Fotos

 

¯  Ich wünsche Euch/Ihnen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest  ¯

Mag.a Felicitas Speer

« 1 von 2 »

Leopold Mozartprojekt der 2d

300 Jahre Leopold Mozart: Komponist, Vater, Pädagoge, Geburtstagskind - unter diesem Aspekt wurden 5 Schulklassen aus Wien, Linz Salzburg, München und Augsburg in die Geburtsstadt Leopolds nach Augsburg eingeladen. Leopold Mozart war einer der interessantesten und vielschichtigsten Persönlichkeiten seiner Zeit, er bereiste mit seinen berühmten Kindern weite Teile Europas und schickte seine Gedanken und Beobachtungen in Form von Briefen an seine Familie.

Unter dem Motto: „Musikalische Kettenbriefe, Musikalische Brieffreundschaften“ lernten sich die Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Schulen im Vorfeld kennen, sie beschrieben „ihr“ Projekt, dass dann am 16. November im Kleinen Goldenen Saal der Stadt Augsburg gemeinsam als fünfteilige Komposition zur Aufführung gebracht wurde.

Unsere 2d Klasse beschäftigte sich mit der Vater – Sohn Beziehung. „In der Auseinandersetzung mit Musik und Notation aus Mozarts Zeit einerseits und dem Experimentieren mit graphischer Notation zeitgenössischer Komponisten andererseits entwickelten die Schülerinnen und Schüler teils skurrile Ideen, die in einer Art Science - Fiction – Geschichte mit den Kinderstimmen auf die Bühne gebracht wurde. Die Mozart Mission: eine Vater – Sohn – Fantasy – Reise entstand“ Unser Beitrag wurde mit großem Applaus in Augsburg gefeiert.

Wir verbrachten zwei unvergessliche Tage in der Leopold Mozart Stadt Augsburg. Freundschaften wurden geschlossen, die Stadt kennengelernt und viele Eindrücke gesammelt.

Wir bedanken uns bei unserer Projektleiterin Monika – Sigl – Radauer für die künstlerische Leitung, bei der Internationalen Stiftung Mozarteum und den Europäischen Mozartwegen, die dieser Projekt uns möglich machten.

 
Weitere Informationen zum Projekt:
 
« 1 von 2 »

Katharina Haslauer (7A) : Eine von 5 Teilnehmerinnen Österreichs am MEP in Malta

Von 9.-16.11.2019 hatte ich die Möglichkeit, bei der internationalen Sitzung des Model European Parliament teilzunehmen. Das Model European Parliament ist eine Simulation des Europäischen Parlaments, welche auf nationaler, euroregionaler und gesamteuropäischer Ebene jährlich stattfindet, und bei der Schüler aus ganz Europa zusammentreffen um gemeinsam Lösungsansätze für europäische Probleme zu finden. [mehr]

MEP-Malta-2019

Malta-Programm

Musikalische Einstimmung in den Advent

mit dem BGN-Schulchor und Chor der Royal Grammar School High Wycombe (England)
am 7. Dezember 2019 um 16 Uhr in der St. Erhard Kirche!
Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Fiona Kreindl 8B ist unter den FinalistInnen

Fiona Kreindl, 8B, ist mit ihrem Text Abschied und Ende unter den Finalist_innen des Schreibwettbewerbs „texte. Preis für junge Literatur“.

Neben einer Jurywertung geht es bei diesem Wettbewerb auch darum, möglichst viele Publikumsstimmen zu erhalten. Unter folgendem Link kann Fionas Text abgerufen werden:
https://texte.wien/text/abschied-und-ende.html
Nach Registrierung und Login auf der Webseite von „texte“ ist es noch bis
18. November 2019 möglich, bis zu 20 Punkte für den Text zu vergeben und damit Fiona im Finale zu unterstützen!
Als Jungautorin ist Fiona bereits im letzten Jahr hervorgetreten, als sie ausgewählt wurde, am Schreibprojekt „Jugend schreibt“, einer Kooperation der Kulturabteilung des Landes Salzburg mit dem Jungen Literaturhaus, teilzunehmen. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen in dem Projekt und präsentiert auch eine Kostprobe ihres Schaffens: ... [mehr]

Texte: Mag. Erich Schön und Fiona Kreindl 8B
Foto: Privat

12.11.2019 Schriftstellerin E. Fontenaille und 7AE

 Im Rahmen des «Prix de la critique Prix de la critique des lycèens autrichiens 2020» war die französische Schriftstellerin Elise Fontenaille am 12. November zu Gast am Institut für Romanistik.
Die Schüler und Schülerinnen der 7AE konnten bei dieser Gelegenheit die sehr gesprächige und unkonventionelle Autorin kennenlernen und einen Einblick in ihr Leben, ihr literarisches Schaffen und ihre Inspirationsquellen gewinnen.
Im Rahmen des Unterrichts hatte die Französischgruppe 7AE Fontenailles Jugendroman „Banksy et moi“ gelesen.
Bei einem fächerübergreifenden Projekt mit BE versuchten sich die Schüler anschließend selbst in der Schablonendrucktechnik als Künstler à la Banksy. Ihre Kunstwerke dienten bei der Lesung als Dekoration des Hörsaals und wurden von der Organisatorin Prof. Müller als willkommener Beitrag gewürdigt.

Text und Fotos: Mag. Gerlinde Hanak

 

 

23.10.2019 VWA-Preis für Laura Schellenberg

Laura Schellenberg, die im Juni 2019 an unserer Schule maturierte, wurde für ihre VWA mit dem Titel „Frauenordination in der Evangelischen Kirche“ der Preis für die beste vorwissenschaftliche Arbeit zum Themengebiet evangelische Religion 2019 verliehen.
Die Preisverleihung fand am 23. Oktober im Odeon Theater in Wien statt.
Im Rahmen des festlich gestalteten Reformationsempfangs diskutierte Oberkirchenrat Prof. Mag. Karl Schiefermair mit Laura Schellenberg über wesentliche Punkte ihrer VWA, würdigte ihre umfangreichen Interviews mit evangelischen Pfarrerinnen unserer Zeit und überreichte ihr Preis und Urkunde. Nach dem Grund für die Themenwahl gefragt, gab die junge Preisträgerin an, das Thema habe sie angesprochen, weil sie selbst Pfarrerin werden möchte.
Wir wünschen Laura alles Gute für ihre private und berufliche Zukunft!  [Link zum Weiterlesen]

Text und Fotos:  Mag. Gerlinde Hanak


 

18.10.2019 Unterstufenfest

« 1 von 2 »

10.10.2019 Besuch aus Hafnarfjörður

Am Donnerstag, 10. Oktober 2019 besuchten 56 LehrerInnen und ihr Direktor Leifur Gardarsson aus Hafnarfjörður unsere Schule.
Nach einem Vortrag durch Frau Prof. Bliem zum österreichischen Schulsystem und den Besonderheiten unserer Schule besuchten die Gäste 2 Stunden lang unseren Unterricht in verschiedenen Fächern. Sie waren von unserer Schule und dem Unterricht wirklich begeistert. Anschließend wurden die Unterschiede zwischen beiden Schulsystemen diskutiert. Isländische Lehrkräfte bekommen vom Staat alle 2 Jahre € 2.800,- um Schulen in Europa zu besuchen und davon für ihren Unterricht zu profitieren.

Text und Fotos: OStR Mag. Josef Brunsteiner

 

06.-08.10.2019 „Europa und Frieden"

Besuch der 15. Konferenz der Regionen und Städte zum Thema „Europa und Frieden 1919 – 1989 – 2019“
Unsere Maturaklassen und das Wahlpflichtfach „Geographie, Geschichte und politische Bildung“ war eingeladen diese Konferenz zu besuchen [Pdf: Programm].
Die SchülerInnen konnten mit hochkarätigen Politikern aus den Balkanländern, der EU, Rußlands und der Türkei zum Thema „Frieden“ ihre Meinung einbringen. Einen wichtigen Teil dieser Konferenz nahm der Ukraine- Konflikt und die Annexion der Krim ein. Zwei Schülerinnen, Katharina Haslauer (7A) und Leonie Röthler (8A) wurden zu diesem Thema im Rahmen eines Salzburg - heute - Berichts im ORF dazu interviewt.
Zuvor erschien in der Kronenzeitung ein Bericht zu diesem Thema. Die SchülerInnen diskutierten mit Altlandeshauptmann Dr. Franz Schausberger und Hubert von Goisern zu diesem Thema. [Pdf: Zeitungsartikel]
Unsere Schülerinnen hinterließen bei dieser Konferenz und bei den Diskussionen einen hervorragenden Eindruck.

Text und Bilder: OStR Mag. Josef Brunsteiner

 

26.09.-02.10.2019 Sprachwoche Nizza 6A|7B

Notre séjour linguistique à Nice
.....  Im Flugzeug nach Nizza wurde die Nervosität angesichts des baldigen Treffens mit unseren Gastfamilien und der Skepsis, ob unser Französisch für die Konversationen reichen würde, immer größer. Glücklicherweise erwiesen sich die meisten der Gastfamilien als überaus freundlich und zeigten sich bei Fehlern in der Sprache sehr tolerant und geduldig. Unsere Tage waren durchgeplant: den Vormittag verbrachten wir meistens in der Sprachschule, wo wir im Unterricht viel Neues ......

En résumé, je peux dire que ce séjour linguistique a été une bonne expérience pour moi.
Grâce à nos familles d’acceuil et à nos professeurs qui nous ont encouragés à parler français nous avons amélioré nos connaissances en langue. Ce que je n’oublierai jamais, ce sont les visites .....
[Vollständige Texte siehe Pdf]

Organisation: Mag. Christa Marschallinger
Begleitlehrerin: Mag. Aloisia Engl
deutscher Text: Pia Wurm 7B, Weyer Eria 6A
texte français: Teresa Lintner, Leonie Neuwirth 7B
Fotos:  Marela Feta 7B, Mag. Aloisia Engl


 

25.09. - 02.10.19 Sevilla-Sprachreise 7B | 8A

 Wir, die 8A und ein paar Schülerinnen und Schüler der 7B, sind in diesem Schuljahr gemeinsam mit unserem Herrn Direktor Brunsteiner und der Frau Professor Lindner nach Sevilla geflogen. Wir waren acht Tage unterwegs, von Ende September bis Anfang Oktober und haben in dieser Zeit sehr viel über die spanische Kultur gelernt und auch unsere Sprachkenntnisse verbessert.
Los ging es dabei schon um 4:45, da wir mit einem Reisebus nach München gebracht wurden, um von dort aus nach Sevilla (Süd-West Spanien) zu fliegen. Ein Shuttle Bus hat uns dann vom Flughafen mitten in die Stadt zu unserer Schule gebracht, da wir dort von unseren Gastfamilien abgeholt wurden. Man war immer zu zweit in Gastfamilien untergebracht, was den Aufenthalt viel lustiger und weniger stressig gemacht hat, weil man sich gegenseitig mit den Sprachkenntnissen helfen konnte. In den Gastfamilien hat ....... [mehr]

Organisation: OStR Mag. Josef Brunsteiner
Begleitung: Mag. Dr. Andrea Lindner
Foto: Roman Stelzl 8A
Text: Lara Fröschl 8A

18. 09.2019 ZIB-2-Redaktionsleiter Christoph Varga

war zu Gast am BGN!
Gelegenheit, über die Arbeit eines Fernsehjournalisten aus erster Hand zu erfahren, hatten die Schüler/innen der 6., 7. und 8. Klassen am 18. September 2019, als der Redaktionsleiter der ORF-Nachrichtensendung ZIB 2, Christoph Varga, am BGN zu Gast war.
In einer 90-minütigen Diskussionsveranstaltung erfuhren die interessierten Zuhörer/innen vom Werdegang des Nachrichtenmachers, gewannen Einblick in den Alltag eines Journalisten und den Ablauf bei der täglichen Produktion von Österreichs meistdiskutierter Nachrichtensendung und staunten zuweilen über manche Hintergrundinformation. Besonders beeindruckt waren die Jugendlichen von der Tatsache, dass das Durchschnittsalter der ZIB-2-Konsument/inn/en bei 61 Jahren liegt. Dies lasse Rückschlüsse auf die sinkende Relevanz des Fernsehens bei jüngeren Menschen zu. Die Schwierigkeiten, Jugendliche an das Medium Fernsehen und die TV-Nachrichtensendungen zu binden, kamen dann auch in dem pointiert an die Jugendlichen gerichteten Diktum „Wir hassen euch!“ zum Ausdruck.
ZIB-2-Chef Varga wurde von den Schüler/inne/n mit einer Vielzahl von Fragen zur Glaubwürdigkeit der Medien, zur Rolle des öffentlichen Rundfunks, zu politischer Einflussnahme und zur Bedeutung von Quoten konfrontiert und antwortete mit der Kompetenz und dem Wissen eines Insiders.
Die aufmerksame Beteiligung und die engagierten Fragen geben jedenfalls Grund zur Annahme, dass trotz kritischer Haltung das Interesse unserer Schüler/innen an der Berichterstattung sehr wohl vorhanden ist. Ein Grund, auf die Schüler/innen des BGN stolz zu sein!

Text und Fotos: Mag. Erich Schön und Schüler/innen der 8B

14.–21.09.2019    Rom-Projektwoche der 8. Klassen

Die LateinschülerInnen der 8. Klasse verbrachten eine eindrucksvolle Woche in Rom.
Neben den klassischen Zielen wie Kolosseum, Forum Romanum, Kapitol und Pantheon stand auch ein Ausflug nach Ostia Antica, ein Rundgang in den Caracallathermen und ein Besuch der Domus Aurea am Programm.
Kunstwerke aus der Antike und späteren Epochen bewunderten wir in den Kapitolinischen Museen und der Galleria Borghese.
Der Besuch von Vatikan und Peterskirche brachte den Schülerinnen das christliche Rom näher, die Besuche der anderen Patriarchalbasiliken und der Catacombe di S.Agnese rundeten dieses Bild ab.
Auch beliebte touristische Ziele, wie der Trevibrunnen und die spanische Treppe durften nicht fehlen, wobei wir erstaunt waren, wie streng das neuerdings eingeführte Sitzverbot auf der Spanischen Treppe exekutiert wird. Tempora mutantur …
Den Abschluss unserer Rom-Projektwoche bildete ein gemeinsames altrömisches Abendessen in der Mensa di Bacco.

Organisation und Text:  Mag. Gerlinde Hanak
Begleitlehrerin: MMag. Julia Neudorfer
Fotos: Fiona Kreindl

« 1 von 5 »

 

17.09.2019 Dr. Hans Riegel Fachpreise

 Die Universität Salzburg schrieb in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung zum neunten Mal den Dr. Hans Riegel-Fachpreis für die Fächer Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik aus.   Festakt auf der Edmundburg
Am 17. September wurden insgesamt 10 Talenten aus dem Bundesland Salzburg bei einem Festakt mit Kurzpräsentation die Dr. Hans Riegelpreise 2019 auf der Edmundsburg überreicht. „Um junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf zu begleiten, bietet die Kaiserschild-Stiftung den PreisträgerInnen des Wettbewerbs ein umfassendes Alumni-Programm. Damit fördern wir die Talente, die Österreich in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt“, so Univ.-Prof. Dr. Markus Achatz.
In der neu aufgenommene Kategorie „Informatik“ erreichte

Max Seiringer (8A) den 2. Preis mit seiner VWA zum Thema „Autonomes Fahren: Aktueller Stand und was uns noch davon abhält vollautonom zu fahren“. Die Schulgemeinschaft gratuliert ganz herzlich und wünscht alles Gute für die wissenschaftliche Zukunft!

Fotos und Text: OStR Mag. Josef Brunsteiner